Velokleidung Training Velophysik Touren Ernährung Werkstatt
       

Werkstatt

Tretlager Hollowtech-ll ersetzen

Die Technik des Hollowtech-II Tretlagers



1
2
3
Lagerschale links
Distanzring links
Tretlagergehäuse

4
5
6
Führungsrohr
Distanzringe rechts
Lagerschale rechts

Im Gegensatz zu Vierkant- oder Oktalink-Tretlagren sind die Lager des Hollowtech-II Tretlagers aussenliegend. Durch die aussenliegenden Lagerschalen haben die Lager einen grösseren Abstand zueinander, dadurch wird die Steifigkeit erhöht und die seitliche Belastung der Lager beim Treten reduziert was zu einer erhöhten Stabilität führt. Das Hollowtech-II Tretlager ist insgesamt auch etwas leichter als ein Patronenlager.
Das Tretlager ist für Tretlagergehäusebreiten von 68 und 73 mm breite verwendbar, diese kann mit den mitgelieferten Distanzringen eingestellt werden.
Das Hollowtech-II Tretlager ist wartungsfrei. Die unten abgebildete Tretlagerschale habe ich 60'000 km gefahren, ohne sie jemals zu öffnen. Das Lager sieht aus wie neu, weder Staub, noch Wasser konnten eindringen und entsprechend gab es auch keine Korrosion.

Tretlager haben bei normaler Beanspruchung ein langes Leben (grösser 50'000 Km) und müssen deshalb so gut wie nie gewechselt werden. Bei grosser Belastung, z.B. beim harten Einsatz im Gelände, oder häufiges Fahren im Winter erhöht sich jedoch der Verschleiss und das Tretlager muss möglicherweise ersetzt werden.

Die folgende Ausbauanleitung bezieht sich auf das Hollowtech-II Tretlager von Shimano.

Benötigtes Werkzeug



1
2
3
Tretlagerschlüssel
Gummihammer
Sternschraubenschlüssel

4
5
Inbusschlüssel 6 mm
Schraubendreher No. 1

Benötigtes Material

Ein Hollowtech-II Tretlager von Shimano

Tretlager ausbauen

Vorbereitende Arbeiten

Bevor mit dem Ausbau der Kurbelgarnitur begonnen wird, die Kette auf den kleinsten Zahnkranz schalten, dann die Kette vom Zahnkranz nehmen und auf das Tretlagergehäuse legen.



Um die Kurbelgarnitur auszubauen muss zuerst die linke Kurbel gelöst werden. Die Kurbel ist mit zwei gegenläufigen Inbusschrauben (1) an der Welle befestigt.

Die Sternschraube (3) und die Sicherungsplatte (2) dienen der genauen Positionierung bei der Montage der Kurbel.
 
    1
2
3
Inbusschrauben
Sicherungsplatte
Sternschraube
     
  1. Die Sternschraube mit einem passenden Schlüssel lösen und herausschrauben.

 
    1
2
Sternschraube
Sternschraubenschlüssel
     
  1. Die Inbusschrauben mit einem 6 mm Inbusschlüssel lösen und ganz herausschrauben.
  2. Mit einem Schraubendreher No. 1 die Sicherungsplatte ausklappen.
 
    1
2
3
Inbusschrauben
Sicherungsplatte
Inbusschlüssel
     
  1. Die Kurbel von Hand von der Welle abziehen.
 
       
  1. Um die rechte Kurbel auszubauen mit einem Gummihammer leicht auf die Welle schlagen, bis sie sich löst.
 


Die linke Lagerschale hat ein Rechtsgewinde, die rechte Lagerschale hat ein Linksgewinde. Beide Lagerschalen werden also im Gegenuhrzeigersinn gelöst.  


  1. Den Tretlagerschlüssel an der linken Lagerschale ansetzen.

  2. Die Lagerschale lösen und herausschrauben

  3. Dann die rechte Lagerschale lösen und herausschrauben.
Umgekehrt geht es natürlich auch.
 
    1
2
Tretlagerschlüssel
Linke Lagerschale
     
Das ausgebaute Tretlager.  
    1
2
3
Rechte Lagerschale
Führungsrohr
Linke Lagerschale
     

Neues Tretlager einbauen


Die Lagerschale öffnen und das Lager zu Fetten wird von Shimano mit dem Vermerk "DO NOT DISASSAMBLE" nicht empfohlen. Tatsächlich wird die Abdeckung der Lagerschale beim Öffnen mit einem Schraubendreher No.1 leicht aufgebogen, siehe rot markierte Stelle. Dadurch kann sie nachher undicht werden.



In Anbetracht der guten Dichtheit der Lagerschalen, empfehle ich das Lager auszutauschen. So kann man damit wieder unbeschwert zehntausende von Kilometern fahren.


Vorbereitung

  1. Das Tretlagergehäuse reinigen und die Innengewinde wieder gut entfetten.
  2. Die Gewinde der Lagerschalen ebenfalls einfetten.

Dazu können folgende Fette verwendet werden:

Beim Einbau beachten

Die linke und die rechte Lagerschale sind unterschiedlich konstruiert. Die linke Lagerschale hat ein Rechtsgewinde und die rechte Lagerschale ein Linksgewinde. Beide werden also im Uhrzeigersinn eingeschraubt und angezogen.
Die rechte Lagerschale ist innen zylindrisch gefräst, die linke Lagerschale läuft im unteren Drittel konisch nach innen, so dass die Kante des Lagers nicht vorsteht.
Auch das Führungsrohr hat eine rechte und eine linke Seite. Es ist innen leicht konisch, rechts ist die Öffnung
26 mm und verengt sich auf der linken Seite auf 25 mm.
Diese beiden konstruktiven Massnahmen erleichtern die Einführung der Welle die in den rechten Kurbelarm eingepresst ist.
Beim Einbau also unbedingt darauf achten, dass das Führungsrohr richtig eingebaut wird.

Einbau



Das Tretlager wird mit 3 Spacer-Ringen geliefert. Bei einer Tretlagergehäusebreite von 73 mm, braucht es nur auf der rechten Seite einen Spacer-Ring.
Bei einer Tretlagergehäusebreite von 68 mm, braucht es rechts zwei Spacer-Ringe und links einen.
  1. Die rechte und die linke Lagerschale mit den entsprechenden Spacer-Ringen von Hand in das Tretlagergehäuse einschrauben.

  2. Die Lagerschalen Handfest anziehen.

 
    1
2
3
4
5
Lagerschale rechts
Zwei Spacer
Führungsrohr
Spacer
Lagerschale links
     
  1. Die Lagerschalen mit einem passenden Tretlagerschlüssel mit einem Drehmoment von ca. 40 Nm anziehen.
 
       
  1. Die rechte Kurbel in die eingeschraubten Lagerschalen einführen. Wenn es klemmt, mit festem Druck oder mit sanften Schlägen mit einem Gummihammer nachhelfen.
 
       
  1. Die linke Kurbel mit ausgeklappter Sicherungsplatte auf die Welle stossen.

Die Welle ist mit einem Positionierungsloch versehen. Sobald die Kurbel genügend weit und im richtigen Winkel auf der Welle steckt, kann die Sicherungsplatte eingeklappt werden.
 
    1
2
Positionierungsloch in der Welle
Sicherungsplatte
  1. Die Sternschraube in die Welle einschrauben.
  2. Mit einem Sternschraubenschlüssel so weit anziehen, bis sich die Sicherungsplatte ganz einklappen lässt.
  3. Die Sicherungsplatte einklappen.
 
    1
2
3
Sicherungsplatte
Sternschraube
Sternschraubenschlüssel
  1. Die Inbusschrauben einschrauben und abwechslungsweise anziehen, bis ein Anzugsdrehmoment von 14 Nm erreicht ist.
  2. Die Kette auf den kleinsten Zahnkranz legen.
 
    1
2
Inbusschraube
Inbusschlüssel 6 mm





Download als PDF >>