Velokleidung Training Velophysik Touren Ernährung Werkstatt
       

Werkstatt, Reparatur

Kette ersetzen

Die Technik der Kette



1
2
3
Aussenlasche
Kettenniete Innenlasche
4
5
6
Lagerkragen
Rolle
Kettenglied
7
8
9
Führungsstift Sollbruchstelle Kettenniete


Ketten verschiedener Hersteller können unterschiedlich aufgebaut sein. Bei der nachfolgend beschriebenen Kette handelt es sich um eine Kette von Shimano.  

Eine Velokette besteht aus folgenden Einzelteilen:

Die Aussenlaschen, Innenlaschen und Rollen werden von Nieten zusammengehalten und bilden so Kettenglieder. Eine neue Kette besteht in der Regel aus 116 Kettengliedern. Mit der Kette mitgeliefert wird eine spezielle Niete, die mit einer Sollbruchstelle an einem Führungsstift befestigt ist. Die Niete hat verstärkte Enden, damit die Laschen zusammengehalten werden.

Benötigtes Werkzeug

 


1 Kettenspange
2 Kombizange
3 Kettennietendrücker

Benötigtes Material

 

1 Kette
2 Kettenniete (Vergrössert)

Richtige Kettenlänge bestimmen

Neue Ketten haben selten die richtige Länge (Anzahl Kettenglieder). Bevor man mit der Arbeit beginnt, muss man wissen, wie viele Kettenglieder die neue Kette haben muss.
Shimano liefert seine HG-Ketten standardmässig mit 116 Kettengliedern aus. Im Normalfall braucht es aber weniger Kettenglieder.
Um die richtige Länge zu ermitteln sind nachfolgend zwei von mehreren Möglichkeiten beschrieben:

  1. Man zählt die Kettenglieder der alten Kette und längt die neue entsprechend ab.
  2. man benutzt die Formel von der Firma Rohloff um die Kettelänge zu ermitteln.

Die Formel lautet:
LK = 0.157a + 0.5 × Z1 + 0.5 × Z2 + 2

Hierbei sind:
LK = Kettenlänge
a = Kettenstrebenlänge in mm (Mitte Tretlagerachse bis Mitte Hinterradachse)
Z1 = Zähnezahl grösstes Kettenblatt
Z2 = Zähnezahl grösstes Ritzel


Eine Kette muss immer eine gerade Anzahl Kettenglieder haben, sonst kann man sie nicht zusammennieten. Wer die Kettenlänge mit der Formel berechnet, muss zur nächst höheren oder tieferen geraden Zahl auf- oder abrunden.
Bsp. 111.08 = 112 Kettenglieder; 110.9 = 110 Kettenglieder.

Hat man die richtige Länge ermittelt, kann man mit der Arbeit beginnen. Für die richtige Handhabung des Kettennietendrückers, lesen Sie dessen Bedienungsanleitung.

Vorbereitung


Neue Kette ablängen
  1. Die Kette wie im Bild rechts gezeigt mit dem zu öffnenden Gelenk in die vorderen Führungsstege legen.
  2. Den Dorn durch Drehen an der Spindel nach vorne schieben bis er an der Kettenniete ansteht.
  3. Die Spindel drehen, bis die Kettenniete ganz herausgepresst ist.
 
    1
2
3
4
Kette
Kettennietendrücker
Dorn
Kettenniete
     
Kette ersetzen
   
Alte Kette entfernen
  1. Die Kette vorne auf das mittlere Kettenblatt positionieren.
  2. Die Kette hinten auf das mittlere Ritzel positionieren.
  3. Zum Öffnen der alten Kette gleich vorgehen wie bei «Neue Kette ablängen» beschrieben.
  4. Die geöffnete Kette vom Kettenblatt nehmen und über das Ritzel aus dem Schaltwerk ausfädeln.
 
     
     
Falls Sie noch nie eine Kette gewechselt haben, schauen Sie vor dem Entfernen wie die Kette eingelegt ist.

     
Neue Kette einfädeln
Beim Einfädeln der neuen Kette darauf achten, dass sie richtig durch den Umwerfer vorne und durch die Schaltschwinge am Schaltwerk verläuft.
Vor allem bei der Schaltschwinge besteht die Gefahr, dass die Kette vor, anstelle hinter der Lasche an der Schaltschwinge durchgefädelt wird (siehe Bild rechts).
 
     
Neue Kette für Vernieten vorbereiten
  1. Die Kette vorne auf das mittlere Kettenblatt legen.
  2. Die Kette hinten auf das mittlere Ritzel legen und durch die Schaltschwinge fädeln.
  3. Die Kettenenden mit der Kettenspange so fixieren, dass auf jeder Seite zwei Kettenglieder herunterhängen.
  4. Die Kettenenden zusammenfügen.
  5. Die Kettenniete mit dem Führungsstift voran in die Löcher der Laschen stecken.
 
    1
2
3
4
Kette
Kettenniete
Führungsstift
Kettenspange
     
Kettenniete einpressen
  1. Den Dorn mit der Spindel so weit nach hinten drehen, bis die Kette mit der einge-steckten Kettenniete in den Kettennietendrücker eingelegt werden kann.
  2. Den Dorn mit der Spindel nach vorne schieben bis er an der Kettenniete ansteht.
  3. Sicherstellen, dass der Dorn richtig an der Kettenniete aufliegt.
  4. Die Kettenniete durch Drehen an der Spindel in die Kettenglieder einpressen.
 
    1
2
3
Spindel
Dorn
Kettenniete
     
Sitz der Kettenniete überprüfen
Wenn die Kettenniete nicht genügend oder zu fest eingepresst wurde, steht eine Innenlasche auf einem Führungsring oder auf dem verstärkten Ende auf, das Gelenk klemmt .
Die Kettenniete sitzt richtig im Kettengelenk, wenn:
  • der Einpressdruck ruckartig nachlässt
  • sie gleich tief wie die anderen Kettennieten im Kettengelenk sitzt
  • sich das Kettengelenk leicht bewegen lässt
     
 
  1
2
3
4
Führungsringe
Kettenniete
Innenlasche
Rolle
5
6
7
Verstärktes Ende
Aussenlasche
Kragen
   

Führungsstift abbrechen
  1. Den Führungsstift mit der Kombizange fassen.
  2. Die Kombizange in Längsrichtung der Kette drehen bis der Führungsstift abbricht.
  1
2
Kombizange
Führungsstift
Download als PDF >>