Velokleidung Training Velophysik Touren Ernährung Werkstatt
       
dffff

Werkstatt

Freilauf ersetzen

Die Tecnik des Freilaufs

Der Freilauf (2) ist mit einer Hohlschraube (1) am Nabenkörper angeschraubt. Durch diese Hohlschraube geht die Achse. Im Freilauf selbst befindet sich die rechte Lagerschale (3) in welche die Lagerkugeln (4) mit dem Konus (5) gedrückt werden.


  1 Hohlschraube
  2 Freilauf
  3 Lagerschale
  4 Stahlkugeln (Lagerkugeln)
  5 Konus rechts
     
     
     

Ein Freilauf hält fast unbegrenzt. Ich selbst habe noch nie einen defekten Freilauf gehabt obwohl ich mit einem nahezu 80'000 km gefahren bin. Bei solchen Distanzen lohnt es sich die ganze Nabe auszutauschen und nicht bloss den Freilauf.


Freilauf ausbauen

Um den Freilauf zu ersetzen muss man die ganze Nabe mitsamt den Lagern zerlegen. Der Aufwand dafür ist gross, und der Zusammenbau erfordert handwerkliches Geschick und Fingerspitzengefühl.

Die folgende Abbildung zeigt den Aufbau einer Shimano XT Nabe mit Freilauf.

Nabe Shimano Deore XT FH-M750



1 Staubkappe 9 Nabenkörper
2 Sicherungsmutter gezahnt 10 Freilauf
3 Distanzring 5 mm 11 Achse 146 mm
4 Unterlagscheibe 12 Konus rechts
5 Distanzring 8 mm 13 Dichtung
6 Konus links mit Staubkappe 14 Distanzring 3.7 mm
7 Dichtung zu Konus links 15 Staubkappe rechts
8 Stahlkugeln (Lagerkugeln) 16 Unterlagscheibe 2.3 mm
       

Benötigtes Werkzeug

 


1 Inbusschlüssel 10 mm
2 2 Nabenschlüssel 17 mm
3 Gabelschlüssel 19 mm
4 Kettenpeitsche
5 Innenringlöser

Die Anleitung zum Ausbau des Fraulaufes bezieht sich auf die Nabe Shimano Deore XT FH-M750. Andere Shimanonaben werden Abweichungen bezüglich der Anzahl und der Dicke der Distanzscheiben haben, das Ausbauprinzip bleibt sich aber gleich.

Um den Freilauf ausbauen zu können muss man zuerst das Hinterrad ausbauen und die Ritzelkassette demontieren (siehe "Ritzelkassette wechseln"). Danach wird der Freilauf wie folgt ausgebaut:

 


Hinweis
Wer nicht ganz sicher weiss wie die Nabe später wieder zusammengebaut werden muss, kann jedes einzelne Teil das er von der Achse nimmt in der richtigen Reihenfolge auf einen Draht auffädeln (pro Seite einen Draht). Ein weiterer Vorteil dieses Vorgehens ist, dass nichts verloren geht.

 

Die Staubkappe (grün) von Hand entfernen.  
     
Einen Nabenschlüssel am Lagerkonus (rot) ansetzen. Mit dem zweiten Nabenschlüssel die Sicherungsmutter (blau) lösen und von der Achse schrauben.  
     
Die Distanz- und Unterlagscheiben (gelb) auf beiden Seiten von der Achse nehmen.  
     
Den Konus (rot) auf der linken Nabenseite lösen und von der Achse schrauben.  


Hinweis
Damit werden die Lagerkugeln freigelegt. Die Lagerkugeln kleben im Fett, das in der Lagerschale liegt. Die Gefahr, dass die Lagerkugeln beim öffnen der Nabe aus der Lagerschale fallen ist klein, aber trotzdem ist beim Ausbauen der Achse Vorsicht geboten.
Führen Sie die Arbeit auf jeden Fall an einem sauberen Ort durch, falls Schmutzpartikel im Lagerfett kleben bleiben kann die Lebensdauer der Lager dadurch verkürzt werden.

Die Achse (violett) auf der Freilaufseite (rechts) vorsichtig aus der Nabe ziehen.
Hinweis
Den Konus auf der Achse lassen, dadurch bleibt einem das Zentrieren der Achse beim Wiedereinbau erspart.
 
     
Die Lagerkugeln aus der Lagerschale des Freilaufes entfernen.
Hinweis
Die Lagerkugeln auf der anderen Seite können in der Lagerschale gelassen werden, sie sollten im Fett kleben.
 
     
Die Freilauf-Befestigungsschraube mit dem 10 mm Inbusschlüssel lösen und den Freilauf von der Nabe nehmen.  
     
Damit ist der Freilauf ausgebaut und kann durch den neuen ersetzt werden.  

 

Vor dem Einbauen des neuen Freilaufes muss die Lagerschale zuerst mit Lagerfett eingefettet werden. Die Rinne der Lagerschale soll mit Lagerfett gefüllt sein.
Der Einbau des neuen Freilaufes erfolgt Schritt für Schritt in umgekehrter Reihenfolge.

Achse einbauen und Lagerspiel einstellen

Die Achse muss nach dem Anziehen beim Drehen rund laufen ohne zu klemmen, sonst wurde der Konus zu fest angezogen.



Hinweis
Das Lagerspiel kann nur mit dem Konus auf der linken Nabenseite eingestellt werden, der Konus rechts liegt im Freilauf und ist nicht zugänglich.
Das Spiel der Achse einzustellen braucht etwas Übung und Geduld. Das Achsenspiel perfekt einzustellen lohnt sich aber, da der Lagerverschleiss durch einen zu fest angezogenen Konus oder durch axiales Spiel stark erhöht wird.

Download als PDF >>