Velokleidung Training Velophysik Touren Ernährung Werkstatt
       

Velophysik

Entfaltungsrechner

Unter Entfaltung versteht man beim Velofahren die zurückgelegte Strecke pro Pedal-Kurbelumdrehung, sie sagt somit etwas über das Übersetzungsverhältnis aus. Bei den heutigen 24-, 27- oder gar 30-Gangschaltungen sind Überschneidungen unvermeidlich, durch die Berechnung der Entfaltung für eine klassische Kettenblatt-
Ritzelkassetten-Kombination (z.B. Kettenblätter 44-32-22 und Ritzelkassette 11-12-14-16-18-21-24-28-32) kann man einerseits Überschneidungen aufdecken und andererseits die Extreme (grösster Gang, kleinster Gang) ermitteln und allenfalls anpassen.
Das folgende Beispiel zeigt, wie viele Gänge einer 27-Gangschaltung effektiv genutzt werden können bei einer Abstufung von 7 - 14%.


 
Das oben abgebildete Diagramm zeigt quasi die «Rohdaten» einer 27-Ganngübersetzung geordnet nach Kettenblattgrösse. Die aufgehellten Balken zeigen die Gänge an, die für das jeweilige Kettenblatt nicht benutzt werden sollten, da die Kette sonst zu schräg läuft. Das reduziert die Zahl der benutzbaren Gänge bereits auf 21, hinzu kommen noch 4 offensichtliche Überschneidungen (Entfaltungsdifferenz ≤ 17 cm), somit sind wir bei 17 Gängen.
 
 
Das bereinigte Übersetzungsdiagramm enthält nur noch die «wirklichen» Gänge, in der obigen Kombination ergeben sich Entfaltungssprünge zwischen 7 bis 14 %.
Mit dem Entfaltungsrechner kann man nun verschiedene Kombinationen von Ritzelkassetten und Kettenblättern durchrechnen um einerseits möglichst gleichmässige Entfaltungssprünge zu erhalten (erhöhter Fahrkomfort) und andererseits den kleinsten und den grössten Entfaltungsbereich gemäss den individuellen Fahrgewohnheiten zu optimieren.

Zur Berechnung der Entfaltung braucht man das Übersetzungsverhältnis ü von Kettenblatt zu Ritzel, gerechnet wird dabei mit der Zähnezahl ( z.B. 44 Zähne : 18 Zähne, ü gleich 2.44) und den Radumfang. Während man für das Übersetzungsverhältnis nur die entsprechenden Zähnezahlen wissen muss, ist die genaue Ermittlung des Radumfanges etwas schwieriger, da der Reifendruck und die Reigengrösse eine Rolle spielen. Folgende Methoden zur Ermittlung des Radumfanges sind möglich:


Methode Genauigkeit
Werte aus Tabelle relativ ungenau
Radius von Boden bis zur Mitte der Achse messen und den Umfang mit U = π × (2r) ausrechnen gut, da Reifengrösse mitberücksichtigt wird
An der Pneuunterseite und am Boden eine Markierung anbringen, auf das Velo sitzen und eine Radumdrehung rollen, wieder eine Markierung anbringen und die Distanz messen sehr gut, da nebst der Reifengrösse auch der Reifendruck mitberücksichtigt wird

Radumfang in m:


Kettenblatt
  gross mittel klein  
Ritzel  
0 0 0
0 0 0
0 0 0
0 0 0
0 0 0
0 0 0
0 0 0
0 0 0
0 0 0
0 0 0