Velokleidung Training Velophysik Touren Ernährung Werkstatt
       

Velotouren

Les Bernets - St. Ursanne



Startort:
Zielort:
Distanz:
Fahrzeit (ohne Pause):
Höhendifferenz:
Kondition:
Fahrtechnik:
La Chaux-de-Fonds
St. Ursanne
92 km
ca. 5 bis 6 Std
1275 m
gut
gut
 
    Auf das Höhenprofil klicken um es zu vergrössern
     
Auf die Karte klicken um sie zu vergrössern    
     
Die Route entlang dem Doubs ist keine offizielle Fahrradroute, sondern eine ausgeschilderte Mountainbike strecke. Die Wege sind nicht immer die Besten und erfordern auf gewissen Strecken ein minimum an Fahrtechnik. Mit einem guten ungefederten Torenvelo kann man die Strecke problemlos befahren, ein gefedertes Mountainbike bietet allerdings auf den holprigsten Passagen bedeutend mehr Komfort.
Die Tour beginnt in La Chaux-de-Fonds. Wenn man aus dem Bahnhof heraus kommt fährt man gerade-aus bis zur Hauptstrasse und zweigt dort links ab. Dann folgt man der Hauptstrasse bis man das Ende von La Chaux-de-Fonds erreicht. Rechts ist ein kleiner Flugplatz und etwa 500 m weiter zweigt man dem Velowegweiser folgend rechts ab.
Auf dieser verkehrsarmen Nebenstrasse fährt man nach Le Locle, ohne jedoch durch den Ort zu fahren. Dann beginnt die Abfahrt nach Les Brenets. Der Beginn der Veloroute ist nicht ganz einfach zu finden. Am Besten orientiert man sich an der Kirche, dort muss man rechts abzweigen um in die Route einzusteigen.
Auf der schmalen Teerstrasse mit beeindruckender Felskulisse zur Rechten fährt man zum Doubs hinunter. Hier bei Les Brenets wo sich vor ca. 14'000 Jahren ein Felssturz ereignete, staut sich der Doubs zum etwa 4 Km langen und 200 m breiten Lac des Brenets. Immer wieder sieht man durch die Bäume den See tief unten im Tal in seinem Kalksteinbett liegen.
Die Strasse führt zum Hotel du Saut am Ende des Sees. Etwa 100 m nach dem Austritt aus dem Lac des Brenets stürzt der Doubs als Wasserfall etwa 27 m in die Tiefe, bevor er in den Stausee Lac de Moron fliesst.
Mit dem Velo folgt man der mässig guten Natur-strasse, immer leicht aufwärts fahrend, dem Lac de Moron, leider ohne dass man diesen sieht. So erreicht man nach ca. 4 Km mit einer Höhe von 850 Metern den vorläufig höchsten Punkt. Der Weg wird hier unterbrochen von hoch aufragenden Kalksteinfelsen, die man durch einen Tunnel passieren kann. An der folgenden Wegscheide links halten. Durch die wunderschöne Juralandschaft fährt man hoch bis Les Joux auf 1050 m Höhe. Kurz nach Les Joux zweigt man links ab und fährt auf der Hauptstrasse die von La Chaux-de-Fonds kommt hinunter nach Biaofond (607 m.ü.M). Hier verbreitert sich der Doubs seeartig und fliesst träge durch das breite Tal.
Das war's dann auch schon gewesen vom Doubs – fürs Erste wenigstens. Leider führt der hier auf der Karte eingezeichnete Mountainbikeweg in eine Sackgasse.



  Der Aufstieg nach Cerneux-Godat erstreckt sich über ca. 4 km. Dabei überwindet man gut 300 Höhenmeter, das macht eine mittlere Steigung von 7.5%, was für einen gut trainierten Fahrer kein Problem ist.
Etwa einen Kilometer nach Cerneux-Godat zweigt man links ab. Die Strecke führt über fast 6 km hinunter zum Doubs. Erst ist die Strasse geteert, dann geht sie in eine gute Naturstrasse über. Auf den letzten 2 km wird's extrem holprig und mit einem ungefederten Tourenvelo kann man kaum mehr als 10 km/h fahren.
Unten angekommen wird man von Stille und sattem Grün umgeben.
Von jetzt an folgt man die nächsten knapp 40 km ununterbrochen dem Doubs bis nach St. Ursanne. Der Weg ist manchmal etwas verwirrend ausgeschildert, so kann ein Fahrverbot stehen und kurz danach folgt wieder ein Mountainbikesymbol. Eins ist klar, man muss auf die sehr selten anzutreffenden Fussgänger Rücksicht nehmen. Meistens ist der Weg auch breit genung um sich problemlos zu kreuzen, nur selten verengt er sich zu einem Singeltrail.
Der Doubs plätschert indes ruhig neben einem her, mal ruhiger, mal wild.
Nach gut 11 km taucht man aus der Wildnis auf und fährt ein kurzes Stück auf einer Hauptstrasse nach Gumois, wo man gleich wieder in die Natur eintaucht. Lassen Sie sich hier von der Mountainbikebeschilde-rung nicht in die falsche Richtung führen. Der Mountainbikeweg führt hinauf nach Les Pomerats, man kann aber problemlos weiter dem Doubs nach fahren. Auf der folgenden Strecke kann man hin und wieder Autos begegnen die auf einer Zufahrtstrasse zu einem Hotel am Doubs fahren.
Schon bald kommt man zu einer roten Seilbrücke, überquert man diese kann man auf der französischen Seite einer schmalen Teerstrasse bis nach Soubey fahren. Bei Soubey geht's wieder über die Brücke auf die Schweizerseite. Man folgt ein kurzes Stück der Strasse nach Mountfaucon um gleich wieder links auf die Naturstrasse abzubiegen. Hier fährt man noch einmal durch eine wunderschöne Gegend vorbei an weit auseinander liegenden Bauernhöfen.
Nun folgt noch ein letzter Kraftakt. Auf einer schlechten Schotterstrasse überwindet man auf etwa 500 m 100 Höhenmeter, das entspricht einer Steigung von 20 %!! Danach kann man die letzten 7 km entspannt nach St. Ursanne radeln.