Velokleidung Training Velophysik Touren Ernährung Werkstatt
       

Ernährung

Ernährung

Früchte



Früchte gehören zu unseren edelsten und gesündesten Lebensmitteln. Stellen Sie sich vor, Sie beissen in einen reifen, saftig- knackigen Apfel, oder Sie essen eine süsse Banane oder herrliche, sonnegereifte Trauben. Selten erhält man mit soviel Genuss eine solche Menge an gesunden Vitalstoffen. Mit Früchten gibt es kein Kalorien-, kein Cholesterin oder Purinproblem. Sie enthalten praktisch kein Fett und wenig Protein. Die reichlich vorhandenen Kohlenhydrate belasten die Verdauung kaum und gelangen daher schnell ins Blut. Früchte sind deshalb überall dort hilfreich, wo Energie in kurzer Zeit zur Verfügung stehen soll, sei es für körperliche oder geistige Anstrengung.

Auch der Sportler tut gut daran, ein bis zwei Tage vor Wettkämpfen oder langen Velotouren reichlich Früchte zu essen, da einige von ihnen viel Kalium enthalten (Banane, Honig-Melone, Avocado, Kiwi), welches den Wasserhaushalt steuert und den Eiweiss- und Kohlenhydratstoffwechsel aktiviert.

Früchte versorgen uns mit einer Fülle an Vitamienen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Ballaststoffen, die wesentlich an der Steuerung unserer Stoffwechselvorgänge beteiligt sind. Sie stellen unter anderem ein günstiges Natrium-Kalium-Verhältnis her, welches herzstärkend und wasserausschwemmend wirkt. Zudem enthalten einige Früchte (Zitrusfrüchte, schwarze Johannisbeeren, Hagenbutten, Trauben, Pflaumen, Heidelbeeren, Brombeeren, Kirschen) die noch wenig erforschten Bioflavonide, welche die Vitamin C Aufnahme begünstigen und die Kapilarwände stärken. Zusammen mit dem Vitamin C fördern sie die Zellatmung und schützen die Zellwände vor dem Eindringen giftiger Sauerstoffradikale. Die in den Früchten enthaltenen Fruchtsäuren sind nicht nur erfrischende Durstlöscher, sie regen auch die Verdauungssäfte an, beleben den Kreislauf und wirken schleimlösend und desinfizierend.

Kurz gesagt, Früchte sind eine rundum gesunde Sache und somit die Ideale Zwischenmalzeit.